Frühsexualerziehung

Wieso wollen gewisse Kreise eigentlich unsere Kinder in den frühesten Jahren schon in allen, nicht der Natur entsprechenden, Sexualvarianten konfrontieren? Wieso wollen die explizit unsere Kinder darin „aufklären“, dass es da noch die Möglichkeit des Schwulsein und Lesbensein gibt?

Das hat sicher nichts mit sinnvoller Weiterbildung zu tun, sondern ist ein Plan. Und dieser Plan beabsichtigt das Heranzüchten von neuen Generationen, welche die natürliche Sexualität verlernen und immer mehr in gleichgeschlechtliche Beziehungen abdriften. Damit wäre dann das oberste Ziel erreicht. Gibt es mehrheitlich gleichgeschlechtliche Paare, geht die biologische Vermehrung des Homo Sapiens zurück. Damit wären dann die Ernährungsprobleme gelöst, und die irdischen Resourcen würden wieder besser reichen, da sich die menschliche Population reduziert.

Das was gewisse Kreise in Sachen Gender forcieren, war schon mal der Untergang einer Menschheit in den mytischen Städten Sodom und Gomorra im alten Testament. Die Bewohner dieser Städte verfielen in Sünde und führten so ihre Auslöschung (durch Gott) herbei.

Was uns die Geschichte bisher gelehrt hat, ist, dass sie sich immer mal wiederholt. Im Wohlstand wird der Mensch unkritisch, gutgläubig, blind und leichtsinnig. Unsere Wohlstandsgesellschaft ist im Begriff sich selber zu zerstören. Die heutige Generation hat nie wirklich eine Bedrohung erlebt, oder musste sich ihre Daseinsberechtigung erkämpfen. Völlig Schutz- und Erfahrungslos glaubt sie an eine heile Welt.

Doch das Leben ist ein ständiger Kampf, in dem man sich behaupten muss. Viele biologische Lebensformen sind schon ausgestorben, weil sie es nicht packten. Die Artenvielfalt ist das Resultat unterschiedlicher Überlebensstrategien, Erfahrungen und Anpassungen. Und diejenigen Lebensformen, welche der Konfrontationen ausgewichen sind, oder sich in Sicherheit glaubten, sind alle ausgestorben.

Die Menschen in Europa fühlen sich noch sicher. Die Mainstream Medien tun ihr Nötiges dazu. Doch im Hintergrund schwellt bereits der Brand. Die Geschichte hat gezeigt, dass unvorbereitete Völker jeweils als Verlierer vom Platz gegangen sind. Dies wird auch in baldiger Zukunft so geschehen.

Nochmals zurückkommend auf das eigentliche Thema. Unsere Gender-Turbos tun alles, damit der weisse Mensch sich nicht mehr klar orientieren kann über seine Sexualität und seine Rolle zur Erhaltung der Spezies Mensch. Der weisse Mensch rottet sich damit selber aus, während dem sich nicht weisse Menschen vermehren was das Zeug hält. Polygamie wird bei uns über den Umweg Islam plötzlich legal und Schwule können Kinder adoptieren.
Der durchschnittliche und gebildete Mitteleuropäer überlegt sich zweimal, ob er es sich leisten kann, Kinder auf die Welt zu stellen. Andere Nationalitäten vermehren sich unkontrolliert. Der Mitteleuropäer lässt sich somit kampflos verdrängen. Und wie wir wissenschaftlich belegt wissen, haben Spezies, die verdrängt werden, kaum Chancen ihre Art zu erhalten.

Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis sich eine Organisation analog WWF oder so, bildet, welche das Ziel hat, den Mitteleuropäer zu schützen.

Marcel Toeltl

Folgen: